Am 27.03.2020 fand die Halbjahrespräsentation der ROCIT-Projektgruppe statt, die aufgrund des aktuellen Corona-Ausbruches online durchgeführt werden musste. Nichtsdestotrotz konnten wir insgesamt 35 Teilnehmer an unserer Microsoft-Teams-Präsentation verbuchen und sowohl das Betreuerteam der Universität, unter der Leitung von Prof. Marx Gómez, als auch einige Mitarbeiter der AMCON GmbH begrüßen.  

Im Rahmen des gemeinsamen circa zweistündigen Meetings, hatten wir die Möglichkeit, unseren aktuellen Projektstand vorzustellen. Zu Beginn führten wir in die Präsentation mit einer kurzen Einleitung in unser Projekt, samt der dazugehörigen Vision und Mission, ein. Nachdem unsere Teammitglieder und deren Einteilung in die drei Entwicklungsteams (Frontend, Backend und Data Warehouse) vorgestellt wurden, konnten wir anschließend ausführlich unsere Projektarchitektur präsentieren sowie unseren verwendeten Scrumban-Prozess näher erläutern. Ebenfalls wurde unsere durchgeführte Anforderungsanalyse, die verwendeten Technologien und unsere erfolgreiche Umsetzung von Continuous Integration & Continuous Delivery vorgestellt. 

Nach der Theorie ging es in die Live-Demo: Hier konnten wir die aktuellen Funktionalitäten der Frontend-Applikation demonstrieren. So wurden den Teilnehmern zu Beginn die neuen Features der Realtime-Karte nähergebracht und nacheinander präsentiert. Mittlerweile ist es möglich, auf der Karte die Zeit einzustellen und so die Busfahrten in einer Region zu einem bestimmten Zeitpunkt nachzuverfolgen. Außerdem können die entsprechenden Busse, Haltestellen und Linienabläufe gruppiert und nach Wunsch optisch variabel dargestellt werden, um Busunternehmern so zukünftig einen noch besseren Überblick über die eigenen Busflotten zu ermöglichen und weitere Optimierungspotentiale erkenntlich zu machen. Neben der Karte wurde auch das neue Dashboard-System vorgestellt, in dem Busunternehmer die von der Busflotte erhobenen Daten analysieren können. Mit Hilfe von Diagrammen kann der Busunternehmer zukünftig die Daten seiner Busflotte entweder über vorgegebene Widgtes aus Grafana, einer eingebetteten interaktiven Open-Source-Visualisierungssoftware, oder individuell über unsere eigenentwickelten Widgtes darstellen lassen. Im letzten Part der Live-Demo wurden die einzelnen Admin-Bereiche der Frontend-Applikation vorgestellt. 

Auch ist ein technischer Durchstich im Rahmen der ersten Verspätungsvorhersage im ROCIT-System umgesetzt worden. In dem Prognoseprozess wurden die Datenquellen gesichtet, die Daten dem ETL-Prozess unterzogen, in einem DWH aufbereitet und die Einflussfaktoren auf die Ankunft des Busses ausgewählt. Anschließend wurde mit Prozessen des  Machine Learnings, wie Multi-Layer-Perceptron, Support-Vector-Machine und Decision-Tree (Random Forest), eine entsprechende Berechnung der Prognose entworfen. Im Anschluss wird ein neuronales Netz auf Basis der Daten aus dem DWH trainiert, die Ergebnisse ausgewertet und die Prognose für die Busankunft erstellt. 

Zum Ende hin wurde noch der Ausblick für das zweite Halbjahr des Projektes vorgestellt und die damit verbundenen Entwicklungsschritte für die Version 2.0 des Informationsmanagementsystems präsentiert. Hierbei haben wir den Fokus auf die Verbesserung des Prognose-Modells, der Weiterentwicklung von Frontend und Backend und die Durchführung eines weiteren Workshops mit Kunden in Aussicht. Im Anschluss der Präsentation gab es noch Raum für einige Fragen und die Teilnehmer wurden um Feedback gebeten, über das wir uns sehr gefreut haben. Wir bedanken uns sehr für die Teilnahme und das damit verbundene Interesse an unserem Projekt und werden nun motiviert in das zweite Halbjahr starten!

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *