Seit nun mittlerweile neun Monaten läuft unser ROCIT-Projekt („Real-time forecasts Optimization Concerning timetable Information of public Transport”). Damit ist bereits Drei-Viertel des einjährigen Projektes vergangen und wir gehen nun in die heiße Schlussphase der Unternehmung über. Im letzten Quartal wollen wir unsere Informationsplattform finalisieren, die letzten Fehler in der Software bereinigen und eine ausführliche Dokumentation des Projektes aufziehen. Bereits jetzt sind wir mit unserem Produkt mehr als zufrieden: Binnen neun Monaten konnten wir eine funktionstüchtige Plattform entwickeln, die Busunternehmern bei der Analyse ihrer Flotte unterstützt und eine Reihe von Auswertungsmöglichkeiten bereitstellt, um zukünftige Entscheidungen leichter zu treffen. Das aufgezogene Projektmanagement und die damit verbundene umfangreiche Infrastruktur sowie die ausführliche Anforderungsanalyse, die während der gesamten Projektphase begleitend durchgeführt worden ist, bildeten dabei die solide Grundlage für eine erfolgreiche Entwicklung der Informationsplattform. Die mittlerweile 13 Backenddienste, die als Mikroservices die einzelnen Funktionalitäten der Software darstellen, das umfangreiche Data Warehouse, welches die fundamentale Datenverwaltung der Plattform bildet und das akribisch ausgearbeitete und optisch ansprechende Frontend, bilden gemeinsam die Grundlage für eine bisher gelungene Projektarbeit. Und trotzdem, es gibt noch viel zu tun! Lange Zeit zum Ausruhen ist nicht, da noch eine ausführliche Projekt-Dokumentation angefertigt werden muss und auch die letzten Bugs beseitigt bzw. die Anforderungen umgesetzt werden wollen. Zuversicht und ein langer Atem zahlen sich gerade in der Softwareentwicklung aus. Auf geht´s ins Finale!

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *