Der ÖPNV nimmt in Zeiten des Klimawandels eine zunehmend wichtige Rolle ein. Um unsere Umwelt zukünftig mehr zu schützen, muss er an Attraktivität zunehmen und bedarf einer Optimierung in verschiedenen Bereichen. Gerade Aspekte wie Pünktlichkeit, Zuverlässigkeit und Sicherheit sollten für Busunternehmen immer mehr in den Fokus rücken, um die Transportmöglichkeiten ansprechender zu gestalten und so mehr Fahrgäste in Bus und Bahn zu befördern. Daraus könnte sich nicht nur ein größerer Profit für die Busunternehmen ergeben, sondern auch der Individualverkehr reduziert werden, der einen maßgeblichen Anteil am Klimawandel hat. Unsere Mission ist daher, die Entwicklung einer Informationsplattform für Unternehmer im ÖPNV-Sektor, um bei branchenspezifischen Entscheidungen zu unterstützen und so der neugesetzten Rolle des ÖPNV gerecht zu werden.

Um unser Ziel zu erreichen, haben wir uns in den vergangenen Wochen mit dem ersten wichtigen Schritt, dem Projektmanagement, beschäftigt: Zu Beginn wurden die Rollen im Projekt festgelegt und auf einzelne Gruppenmitglieder verteilt, die Projektvision entworfen und sich auf eine Architektur sowie verwendete Technologien und Frameworks im Frontend und Backend geeinigt.

Das Ziel bis Ende des Jahres ist es, die Entwicklung eines rudimentären Prototypen des Systems hervorzubringen. Hierfür teilten wir uns in die drei Gruppen Frontend, Backend und DWH (Data-Warehouse) ein. Dabei entwirft das Frontend-Team ein Dashboard zur Anzeige der Bus- und Verkehrsdaten. Das Backend-Team hingegen ist primär für die Umsetzung der Microservices zur Belieferung des Dashboards verantwortlich. Bei der Festlegung eines Datenschemas für die Zusammenlegung der Daten aus unterschiedlichen Quellen muss hierbei in enger Kooperation mit dem DWH-Team gearbeitet werden, welches für die Integration der Daten in das Schema mittels ETL-Prozess (Extract, Transform, Load) verantwortlich ist. Zukünftig soll unser Informationssystem mit weiteren Daten und der Echtzeitprognosen erweitert werden. Wir freuen uns jetzt schon auf die Fertigstellung des ersten grundlegenden Prototypen und bleiben voll motiviert am Ball!

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *